Robin Givens mit ihrem damaligen Ehemann Mike Tyson und Roberto Durand

Das lange geplante Biopic über Box-Legende Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) nimmt so langsam Gestalt an (BOXSPORT berichtete...

DBV-Sportdirektor Michael Müller mit Ulli Wegner beim Chemiepokal 2018

Im Trainingslager im österreichischen Längenfeld hatten sich 16 von 18 Boxern des Nationalteams, außerdem sieben der neun Betreuer und Trainer (...

Evan Holyfield trennt sich von Manager und Trainer

Halbmittelgewichtler Evan Holyfield (4-0, 3 K.o.) will in die Fußstapfen seines berühmten Vaters treten und ist bisher noch ungeschlagen. Doch derzeit muss der Nachwuchsboxer Kämpfe außerhalb des...

Eddie Hearn: Uysk wird nicht auf Joshua-Fight verzichten

Seit Monaten wird über den Showdown im Schwergewicht geredet: Dreifach-Weltmeister Anthony Joshua (23-1, 21 K.o.) und WBC-Champ Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) wollen um den Rang des Undisputed...

Gleich drei deutsche Top-Talente aus dem Sauerland-Stall werden am 26. September in München im Vorprogramm des WBSS-Finals im Cruisergewicht zwischen Mairis Briedis und Yuniel Dorticos wieder in...

1 von 5

News

Anthony Yarde meldet sich zurück

Anthony Yarde meldet sich zurück
Anthony Yarde meldet sich zurück

Halbschwergewichtler Anthony Yarde (20-1, 19 K.o.) hat keine leichte Zeit hinter sich. Im August 2019 fuhr er bei seiner WM-Chance gegen Sergey Kovalev (34-4-1, 29 K.o.) die erste Niederlage seiner Profikarriere ein. Den folgenden Aufbaukampf gegen Diego Jair Ramirez (4-49-3, 3 K.o.) am 8. Februar dieses Jahres gewann er durch T.K.o. in der Zweiten, aber gegen einen Journeyman. In den folgenden Monaten verlor der gebürtige Londoner seinen Vater und seine Großmutter, die beide am Corona-Virus starben.

Am Samstag meldete sich der Brite mit einem T.K.o.-Sieg gegen seinen Landsmann Dec Spelman (16-5, 8 K.o.) in der sechsten Runde zurück. Yarde ging zwar als Favorit in den Ring, doch bisher hatte Spelman nur bei der Punktwertung verloren, weshalb Yarde eine Premiere gelang, als er „Kid Nytro“ in den sechsten Runde stoppte.Der 28-Jährige bot Yarde in den ersten Runden tapfer Paroli, doch als der spätere Sieger das Tempo anzog, kassierte er viele harte Treffer, ehe Referee Michael Alexander das Duell nach einem Knockdown kurz vor Ende der Sechsten für beendet erklärte. Yarde zeigt sich nach dem Kampf glücklich. „Wie jeder weiß, habe ich viel durchgemacht. Ich bin kein emotionaler Mensch, aber dieser Sieg speziell bedeutet mir sehr viel“, gab er zu Protokoll. Sein nächster Gegner wird sein Rivale Lyndon Arthur (17-0, 12 K.o.). Arthur ist bisher ungeschlagen und hatte zuletzt ebenfalls gegen Spelman geboxt, diesen aber nur nach Punkten besiegt. Das Duell der 29-jährigen Briten, das zwar für den 24. Oktober geplant ist, wahrscheinlich aber auf Ende November verschoben wird, verspricht spannend zu werden.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages