Katie Taylor: Wahrscheinlich kein Fight gegen Shields

Claressa Shields (11-0, 2 K.o.), Undisputed Championesse im Halbmittel, hatte angekündigt, dass sie ins Welter absteigen würde, um dort in einem Fight gegen Leichtsgewichts-Weltmeisterin Katie...

Tom Sander strebt am kommenden Samstag nach seinem dritten Sieg im dritten Profikampf

Für kommenden Samstag war der große IBF-Eliminator im Super-Mittelgewicht zwischen dem Wahl-Karlsruher Evgeny Shvedenko (15-0, 6 K.o.) und dem Kasachen Aidos Yerbossynuly (15-0, 19 K.o.) angesetzt...

Joe Joyce ist ein außergewöhnlicher Schwergewichtler. Im Ring versucht er seine Gegner mit Physis und Schlagkraft zu brechen, doch außerhalb schwingt er als talentierter Künstler den Pinsel....

Eigentlich sollte am heutigen Dienstag (13. April) ab 9 Uhr der Gerichtsprozess wegen gefährlicher Körperverletzung gegen Schwergewichtler Tom Schwarz beginnen. Doch der Prozess am Amtsgericht...

Evander Holyfield: Comeback gegen Kevin McBride

Seit letztem Jahr denkt auch Box-Legende Evander Holyfield (44-10-2, 29 K.o.) an ein Comeback, zumindest für Schaukämpfe. Trendsetter war sein alter Rivale Mike Tyson (50-6, 44 K.o.), der mit...

1 von 5

News

Canelo über seine Kritiker: „Sie sind mir egal“

Canelo über seine Kritiker: „Sie sind mir egal“
Canelo über seine Kritiker: „Sie sind mir egal“

Pound-for-Pound-King Saul „Canelo“ Alvarez (54-1-2, 36 K.o.) boxt morgen Abend gegen Pflichtherausforderer Avni Yildirim (21-2, 12 K.o.), der im Weltmeistertitel nach Version der WBA (Super) und des WBC im Supermittelgewicht wegnehmen will (BOXSPORT berichtete). Vor dem Kampf im Hard Rock Stadium in Miami äußerte sich der Pay-per-View-Star zum bevorstehenden Event. „Ich fühle mich sehr motiviert hier in Miami zu sein und diesen Kampf zu haben“, so Canelo. „Und ein großartige Show für die Leute hier aufzuziehen, denn ich repräsentiere nicht nur Mexiko, sondern alle Latinos“, fuhr er mit Blick auf Floridas Bevölkerungsstruktur fort.

Auch für Kritiker, die sich darüber echauffierten, dass Canelo als 50-zu-1-Favorit gegen Yildirim boxt, hatte der 30-Jährige eine Ansage. „Ich muss nicht erklären, warum ich gegen Yildirim boxe“, sagte der Mexikaner zu „BoxingScene.com“. „Ich muss mich wirklich nicht erklären, denn sie werden nie mit irgendetwas zufrieden. Ich habe gerade gegen die Nummer eins im Supermittel geboxt (Callum Smith, d. Red.) und auch damit waren sie auch nicht zufrieden.“ Er sei seinen Kritikern nicht nur keine Rechenschaft schuldig. „Sie sind mir egal“, fügte er hinzu.

Der Superstar sprach auch die Kritik an, dass er nach seinem Sieg über Sergey Kovalev nicht weiter im Halbschwergewicht boxte und somit nicht gegen Gegner wie die Knockout-King Artur Beterbiev antrat. „Die, die nicht an mich glauben, wollen mich verlieren sehen. Das wollen sie auf jeden Fall sehen. Wenn nicht in dieser Gewichtsklasse, dann werden sie eine andere nennen“, meinte Canelo. „Offensichtlich werde ich ihnen nicht entgegenkommen.“

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages