Sauerland-Fighter Abass Baraou (7-0, 4 K.o.) hat am Freitagabend seinen ersten Profikampf im Ausland bestritten und gewonnen. Der Halbmittelgewichtler siegte beim „Rotunda Rumble“ im Caesars...

Immer mehr Menschen in Deutschland leiden unter der chronischen Krankheit Adipositas. Statt Hilfe und Unterstützung erfahren sie meist nur Beleidigungen und Ablehnung. Die Initiative Gesundgewicht...

Kämpfe mit Boxprofi Tyson Fury sind meist von hohem Unterhaltungswert. Wohl auch deshalb hat der MDR erneut zugegriffen und überträgt den nächsten Fight des „Gypsy King“ live - am Sonntagmorgen ab...

Morgen steigt Sauerland-Boxer Abass Baraou (6-0, 3 K.o.) erstmals auf internationaler Bühne in den Ring. Und auch deutsche Fans werden den Kampf live sehen können.

Am Freitag, 13 September...

Der Hamburger Stall EC Boxpromotion muss seine für den 25. Oktober geplante Box-Gala absagen. Eigentlich sollten in der Volkswagen Arena in Istanbul die Fäuste fliegen, doch sowohl Karo Murat, als...

1 von 5

News

Charr und Pulev als Ersatzgegner für Joshua im Gespräch

Nur wenige Stunden nach dem bekannt wurde, dass Jarrell Miller positiv auf Doping getestet wurde (BOXSPORT berichtete), kursieren die ersten Gerüchte über mögliche Ersatzgegner für Anthony Joshua (21-0, 20 K.o.).

Der Dreifachweltmeister im Schwergewicht soll auf jeden Fall am 1. Juni im New Yorker Madison Square Garden in den Ring steigen und seine Titel verteidigen. Auch falls Miller von der New York State Athletic Commission die Linzenz entzogen werden sollte.

Wie die britische Daily Mail berichtet, gibt es eine fünf Namen umfassende „Shortlist“ mit möglichen Ersatzgegnern, sollte auch Millers B-Probe positiv ausfallen. Demnach seien Luis Ortiz, Adam Kownacki, Kubrat Pulev, Michael Hunter und Mahmoud Charr mögliche Kandidaten. „Joshua sagte mir, dass er gegen absolut jeden antreten würde. Daher checken wir nun unsere Optionen“, sagt Matchroom-Boss Eddie Hearn.

Besonders Pulev und Charr sind aus deutscher Sicht interessante Kandidaten. Pulev stand jahrelang beim Sauerland-Stall unter Vertrag und ist IBF-Pflichtherausforderer von Joshua. Der Bulgare sollte eigentlich bereits 2017 auf „AJ“ treffen, musste den Fight aber aufgrund einer Verletzung absagen. Charr, der kürzlich bekannt gab, nicht mehr als Manuel, sondern wieder unter seinem Geburtsnamen Mahmoud boxen zu wollen, trägt den „regulären“ WM-Titel der WBA. Joshua ist der höhergestellte Super-Champ des gleichen Verbandes. Ein direktes Aufeinandertreffen wäre somit ebenfalls vorstellbar.

Als Topfavoriten auf den Spot gelten allerdings Luis Ortiz und Adam Kownacki. Ortiz wäre als schlagstarker Rechtsausleger allerdings eine riskante Wahl für Joshua, bei nur knapp sechs Wochen verbleibender Vorbereitungszeit. Kownacki könnte durch seine polnischen Wurzeln viele Fans in die Halle bringen und wäre eine realistische Lösung.

Ihr wollt immer bestens informiert sein? Dann abonniert jetzt den kostenlosen BOXSPORT-Newsletter und erhaltet alle wichtigen News regelmäßig per E-Mail.

Foto: 

GettyImages