Heute beginnen die European Games im weißrussischen Minsk. Für die olympischen Boxer sind es gleichzeitig die Europameisterschaften. Der Deutsche Boxsport-Verband (DBV) stellt insgesamt 13...

Am 13. Juli geht es für den Hamburger Schwergewichtler Alexander Dimitrenko (41-5, 26 K.o.) nach Südfrankreich. Dort wartet die nächste große Herausforderung auf den 36-Jährigen. Wie zuletzt in...

Der 6. Juli wird in Wiesbaden ganz im Zeichen des Boxsports stehen. Der aus München stammende Boxstall Petkos Boxpromotion unter der Leitung von Alexander Petkovic wird erstmals in einem...

Es wird langsam ernst für EC Boxings Hoffnungsträger Sebastian Formella (20-0, 10 K.o.). Nur noch weniger als drei Wochen, dann boxt der 32-jährige Weltergewichtler in der CU Arena in Hamburg (6....

Der Dortmunder Boxsport 20/50 (DBS) führte Ende Mai seinen 150. Prominenten-Stammtisch durch.

1 von 5

News

Feigenbutz-Undercard: Ahmad Ali trifft auf Denis Krieger

Am 26. Januar steigt der nächste Fight von Vincent Feigenbutz (29-2, 26 K.o.). Dann boxt der 23-Jährige aus dem Sauerland-Stall in der Karlsruher Ufgauhalle gegen den Polen Przemyslaw Opalach (27-2, 22 K.o.) um den GBU-Titel im Supermittelgewicht.

Aber auch ein weiterer Fight soll an dem Abend für Spannung sorgen. Ahmad Ali (13-0-1, 10 K.o.) aus Ludwigshafen wird im Halbmittelgewicht gegen Denis Krieger (14-7-2, 9 K.o.) um den GBU-Titel antreten. Dabei wird Ali allerdings erstmalig im Halbmittel boxen. Sein Trainer Zoltan Lunka und sein Manager Rainer Gottwald sind sich darüber einig, dass er besser in dieses Limit passt und dort noch erfolgreicher sein wird.

Krieger dürfte allerdings eine echte Herausforderung für Ali werden. Der Hamburger ging in seinen letzten beiden Fights gegen Abass Baraou und Deniz Ilbay über die Distanz. Ahmad Ali ist sich dessen bewusst, hat aber eine klare Zielstellung für den Kampf: „Ich werde Denis vorzeitig besiegen und ausknocken – ich werde das tun, was Abass und Deniz nicht gelungen ist. Danach stelle ich mich auch gerne beiden Gegnern.“

Krieger nimmt diese Kampfansagen gelassen zur Kenntnis. „Ahmad soll denken und behaupten, was er will“, sagt der 30-Jährige. „Das wird mein Abend. Meine Erfahrung aus vielen Kämpfen gegen viel stärkere Gegner wird den Ausschlag für meinen Sieg geben. Ahmad wird es bereuen, dass er in einer neuen Gewichtsklasse boxt. Aber es wird auf jeden Fall ein guter und spannender Kampf.“

Auch Nisse Sauerland freut sich auf dieses Duell: „Ein weiteres Highlight an diesem Abend“, sagt der Promoter. „Wir haben Ahmad Ali schon einige Male auf unseren Veranstaltungen boxen lassen, jetzt ist es Zeit, den nächsten Schritt zu machen. Dass er Denis als Gegner zugestimmt hat, zeigt, dass Ahmad mutig und auf dem richtigen Weg ist. Aber Denis wird es ihm nicht leicht machen, er hat in den beiden letzten Kämpfen beherzt gekämpft und gezeigt, dass er nie aufgibt. Ich rechne mit einem ganz engen Match.“

Weitere Kämpfe des Vorprogramms sollen in Kürze bekanntgegeben werden. Sport1 wird den Kampfabend am 26. Januar ab 20 Uhr live übertragen.

Foto: 

Imago/Eibner