Martialisch, witzig – oder einfach nur verrückt: Wenn es um Kampfnamen im Boxen geht, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. BOXSPORT stellt die besten „Nicknames“ vor und erklärt, welche...

„Golden“ Jack Culcay (25-3, 13 K.o.) vom Berliner Boxstall Agon wird seinen WM-Ausscheidungskampf um die IBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht gegen den Ukrainer Sergiy Derevyanchenko (12-1, 10 K...

Sauerland-Youngster Abass Baraou (4-0, 2 K.o.) wird bereits in seinem fünften Profikampf um einen internationalen Titel boxen. Am 16. Februar trifft der 24-jährige Halbmittelgewichtler in der...

Hier kommt die zweite Folge von Ringside, dem exklusiven Podcast des BOXSPORT Magazins. Promoter Ahmet Öner spricht im Interview mit BOXSPORT über den bevorstehenden WM-Fight seines Schützlings...

Die Austragung des Ausscheidungskampfes um die IBF-Weltmeisterschaft im Mittelgewicht wird am Dienstagmittag in New...

1 von 5

News

Neuer Cheftrainer für Jack Culcay

Der Berliner Profistall Agon Sports & Events hat Michael Stachewicz als neuen Cheftrainer verpflichtet. Der 58-jährige aus Frankfurt/Oder übernimmt zum Jahresbeginn die Trainingsgruppe um Ex-Weltmeister Jack Culcay.

„Wir sind als jüngster deutscher Boxstall schnell gewachsen und haben große Ambitionen für das neue Jahr“, sagt Geschäftsführer Ingo Volckmann. „Wir wollen 2019 mit Jack Culcay um die Weltmeisterschaft kämpfen und den ersten WM-Gürtel für Agon gewinnen. Dafür setzen wir mit einem neuen Cheftrainer jetzt besondere sportliche Impulse. Wir sind davon überzeugt, dass Michael Stachewicz der richtige Mann ist, um diese Ziele mit uns zu erreichen.“

Der neue Coach war in den 1980er Jahren ein national und international erfolgreicher DDR-Amateurboxer. 1981 gewann er den renommierten Chemiepokal. Zwei Jahre später holte er die Silbermedaille bei der Militär-Weltmeisterschaft.

Nach dem Ende der aktiven Karriere wurde Stachewicz Trainer. Er begann 1987 als Assistent von Manfred Wolke, der zu dieser Zeit unter anderem Henry Maske und Axel Schulz betreute. Von 1994 bis 2017 arbeitete der gebürtige Frankfurter als Trainer am Olympiastützpunkt seiner Heimatstadt. Er entwickelte vom Jugendbereich an spätere Spitzenathleten wie Sebastian Köber, der bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney die Bronzemedaille gewann.

Im Trainingslager vor der Amateur-Weltmeisterschaft 2009 trainierte Stachewicz auch schon mit Jack Culcay, der in Mailand den WM-Titel gewann und danach ins Profilager wechselte. In den letzten anderthalb Jahren betreute Stachewicz die spanische Junioren-Nationalmannschaft.

„Ich bin hoch motiviert, diese neue reizvolle Aufgabe anzugehen und mit solch exzellenten Leuten wie Jack Culcay zu arbeiten“, sagt Stachewicz. „Das Agon-Team will Titel, und die will ich mit meinen Boxern auch. Im Moment haben wir keinen deutschen Boxweltmeister – das wollen wir ändern. Am besten schon in diesem Jahr!“

Volckmann ist von den Qualitäten seines neuen Cheftrainers überzeugt: „Michael Stachewicz ist ein ausgewiesener Fachmann und hat langjährige Erfahrung als Trainer. Ich bin sicher, dass er unser Team fachlich und auch menschlich bereichern wird.“

Der Vertrag mit dem bisherigen Cheftrainer Torsten Schmitz war zum Jahresende 2018 aufgelöst worden. „Wir danken Torsten Schmitz für die sehr gute Arbeit, die er für unser Team geleistet hat“, so Volckmann. „Wir wünschen ihm für seine nächsten Aufgaben alles Gute.“

Foto: 

AGON SPORTS & EVENTS/Michael Freitag