Robin Givens mit ihrem damaligen Ehemann Mike Tyson und Roberto Durand

Das lange geplante Biopic über Box-Legende Mike Tyson (50-6, 44 K.o.) nimmt so langsam Gestalt an (BOXSPORT berichtete...

DBV-Sportdirektor Michael Müller mit Ulli Wegner beim Chemiepokal 2018

Im Trainingslager im österreichischen Längenfeld hatten sich 16 von 18 Boxern des Nationalteams, außerdem sieben der neun Betreuer und Trainer (...

Evan Holyfield trennt sich von Manager und Trainer

Halbmittelgewichtler Evan Holyfield (4-0, 3 K.o.) will in die Fußstapfen seines berühmten Vaters treten und ist bisher noch ungeschlagen. Doch derzeit muss der Nachwuchsboxer Kämpfe außerhalb des...

Eddie Hearn: Uysk wird nicht auf Joshua-Fight verzichten

Seit Monaten wird über den Showdown im Schwergewicht geredet: Dreifach-Weltmeister Anthony Joshua (23-1, 21 K.o.) und WBC-Champ Tyson Fury (30-0-1, 21 K.o.) wollen um den Rang des Undisputed...

Gleich drei deutsche Top-Talente aus dem Sauerland-Stall werden am 26. September in München im Vorprogramm des WBSS-Finals im Cruisergewicht zwischen Mairis Briedis und Yuniel Dorticos wieder in...

1 von 5

News

Teofimo Lopez könnte gegen Lomachenko WBC-Franchise-Champ werden

Teofimo Lopez könnte gegen Lomachenko WBC-Franchise-Champ werden
Teofimo Lopez könnte gegen Lomachenko WBC-Franchise-Champ werden

Erst schien der Leichtgewicht-Showdown zwischen Dreifach-Weltmeister Vasiliy Lomachenko (14-1, 10 K.o.) und IBF-Champ Teofimo Lopez (15-0, 12 K.o.) in Gefahr zu sein, nun geht es mit Riesenschritten voran. Erst erklärte sich der Ukrainer bereit, auf einen Teil seiner Börse zu verzichten (BOXSPORT berichtete), wenige Tage später berichtete Lopez‘ Manager David McWater, dass die Verhandlungen zu einem Ergebnis gekommen sein. Anstelle des 3. Oktober wird nun der 17. Oktober das Austragungsdatum des Kampfes sein, den der Sender ESPN in den USA übertragen wird. Der Fight soll ohne Zuschauer im MGM Grand in Las Vegas stattfinden.

Auf dem Spiel werden Lopez‘ IBF-Gürtel und Lomachenkos WBA- und WBO-Titel stehen, nicht aber Lomas Rang als WBC-Franchise-Champ, den der Verband verleiht und der nicht verteidigt werden muss. Top-Rank-Vizepräsident Carl Moretti äußerte sich dazu folgendermaßen: „Sollte Teofimo den Kampf gewinnen, werden wir bitten, dass er als Franchise-Champion anerkannt wird.“ Bei dem Verband stieß er damit auf offene Ohren. „Teofimo Lopez ist ein herausragender Kämpfer“, erklärte WBC-Präsident Mauricio Sulaiman. „Das WBC führte den Franchise-Titel vor allem für herausragende Champions wie Vasiliy Lomachenko ein. Sollte Teofimo Lopez ihn schlagen, hat er sich alle Ehren verdient, um als Franchise-Champion anerkannt zu werden.“ Natürlich löst auch diese Regelung das Titelchaos der Verbände nicht auf, macht der Showdown der Leichtgewichtler aber noch etwas profilierter.

Text: Nils Bothmann

Foto: 

GettyImages